09.06.2022 | Herrenberg

Große Zugübung beider Züge der Abteilung Herrenberg

Am vergangenen Mittwoch fand eine Zugübung unter Beteiligung beider Löschzüge der Abteilung Herrenberg auf dem gemeinsamen Betriebshof der Amtes für Technik undGrün der Stadt Herrenberg und der Stadtwerke Herrenbergstatt.

 

Dabei wurde ein Brand eines Fahrzeugs in der Fahrzeughalle des städtischen Fuhrparks angenommen. In dem sehr stark verrauchten Gebäude (in der Übung durch Disco-Nebel simuliert) wurden drei Personen (Dummys) vermisst. Der erste Trupp des HLF1 verschaffte sich Zugang über eine Seitentür zur Fahrzeughalle und begann sofort mit der Suche nach den vermissten Personen. Als große Schwierigkeit zeigte sich das Nachführen des C-Schlauchen in der großen und unübersichtlichen Fahrzeughalle. Ein wesentliches Kriterium für den Erfolg einer derartigen Rettungsaktion ist die gute Kommunikation der im Innenangriff eingesetzten Trupps und den Führungskräften draußen. Zügig konnten die Personen gerettet werden und auch die Brandbekämpfung wurde beim Vorgehen im Brandraum direkt durchgeführt.

 

Unterstützung erhielt der Trupp des HLF1 von einem Trupp des HLF2, der von der gegenüberliegenden Seite sich ins Gebäude vorgearbeitet hat. Von großem strategischen Vorteil war, dass auf dem HLF2 Langzeitatemschutzgerägte, sogenannte „Bigpacks“ zum Einsatz kommen. Wegen des zum Einsatzgebiet gehörenden Schönbuchtunnel der A81 sind die „Bigpacks“ auf dem HLF2 verlastet und bieten einen doppelten Luftvorrat, was zu einer wesentlich höheren Einsatzdauer der eingesetzten Trupps führt. 

 

Insgesamt war dies eine sehr spannende und lehrreiche Übung. Insbesondere die Orientierung in großen und verrauchten Gebäuden sowie auch eine lückenlose Kommunikation nach außen konnten hierbei trainiert werden.

 

Wie immer war die Vorbereitung , Durchführung und anschließende Nachbesprechung der aufwändigen Übung 112% Ehrensache.

Zurück zur Übersicht