slider1

Maschinist für Drehleiter

Geschrieben von Werner Widmayer

dlkDas Hubrettungsfahrzeug der Feuerwehr Herrenberg ist im südlichen Landkreis Böblingen das alleinige Einsatzmittel nach Norm DLA(K) 23.12 zur Menschenrettung für die Große Kreisstadt Herrenberg und den umliegenden Gemeinden im Oberen Gäu mit einer Gesamtbevölkerung von ca. 77.000 Einwohnern auf einer Fläche von 175 qkm. Die Drehleiter muss deshalb im Ernstfall reibungslos und ohne Zeitverzögerung zur Menschenrettung eingesetzt werden können. Die hohe Einsatzfrequenz des Hubrettungsfahrzeuges von durchschnittlich 70 Alarmierungen im Jahr unterstreicht die Forderung, eine gut ausgebildete Fahrzeugbesatzung zu gewährleisten. Die umfangreiche und komplizierte Technik und Abmessungen sowie die besonderen Fahreigenschaften machen eine gesonderte Ausbildung notwendig.

 

Die Landesfeuerwehrschule Baden- Württemberg bietet den 16 Ausbildungsstunden umfassenden Lehrgang Nr. 163 (Drehleitermaschinist) nicht mehr an. Um die hohe Zahl von ca. 40 Maschinisten am Drehleiterstandort Herrenberg umfangreich zu schulen und die vom Unfallversicherer geforderten Wiederholungsunterweisungen gemäß GUV-VC 53 § 14 zu unterziehen werden eigene Ausbildungseinheiten am Standort durchgeführt.

 

hausregel

Die im Herstellerwerk und bei DREHLEITER-info geschulten Ausbilder führen einen 16 Stunden umfassenden Lehrgang mit theoretischem Unterricht, Fahrzeugkunde und praktische Übungen an. Im Einzelnen werden folgende Punkte geschult:

 

  • Anwendungsbereich und Zweck
  • Fahrgestell
  • Fahrzeugbeladung
  • Betrieb von Beladungsgegenständen
  • Korbbedienung
  • Leiterbetrieb
  • Einsatztaktik
  • Aufstellung an der Einsatzstelle
  • Anleiterbereitschaft
  • „HAUS–Regel“