Einsätze

Einsatzbericht

Datum
10.03.2023
Uhrzeit
11:40 Uhr
Einsatzdauer
0 Minuten
Ort
Plapphalde - Asphaltwerk Herrenberg-Haslach
Einsatzkurzbericht

/// Dieser Bericht befindet sich im Entwurfszustand, da noch nicht alle Daten vorliegen. Sobald alle Daten vorliegen wird diese Seite aktualisiert. Wir bitten um Verständnis. ///

Die Feuerwehr Herrenberg wurde am 10.03.2023 gegen 11.40 Uhr wurde mit dem Alarmstichwort „brennender Bitumentank“ ins Asphaltwerk nach Herrenberg-Haslach gerufen. 

Vor Ort wurde festgestellt, dass bei Pumparbeiten des heißen und flüssigen Bitumen ein technischer Defekt dafür sorgte, dass es im oberen Bereich der Tanks zu einem Brand gekommen war. Im obersten Bereich des Tanks hatte durch den Defekt die Tan-kisolierung Feuer gefangen. Bitumen stellt wegen seiner stofflichen Eigenschaften bei einem Feuer eine besondere Herausforderung für die Feuerwehr dar. Es kann im Brandfall mit dem Sonderlöschmittel F500 gearbeitet werden. Aus diesem Grund wur-de von Einsatzleiter André Weiss sofort das Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbe-hälter „Sonderlöschmittel F500“ der Abteilung Herrenberg nachgefordert. Ebenso vor Herausforderungen stellte uns die Höhe des Tanks von ca. 20m und dessen Unzugäng-lichkeit auf einem fest montierten Außenaufstieg. Mit Hilfe von Trennwerkzeugen wurde der obere Bereich der Außenisolierung des Tanks geöffnet und dann der Brand gezielt abgelöscht. Dabei waren neben der Drehleiter Kräfte der Absturzsicherungs-gruppe im Einsatz. 

Insgesamt gestalteten sich die Einsatzlagen in der Asphaltproduktionsanlage eher un-übersichtlich und auch die Versorgung der Einsatzstelle mit Löschwasser war zunächst herausfordernd. Aus diesem Grund wurden zwei weitere Löschfahrzeuge nachgefor-dert. Zudem wurde die Führungsgruppe der Feuerwehr Herrenberg tätig, um diese Lage adäquat zu strukturieren. Darüber hinaus ist die Abteilung Oberjesingen alarmiert worden, um am Standort Herrenberg den Grundschutz für die Bevölkerung sicher zu stellen, da zahlreiche Löschfahrzeuge und Einsatzkräfte in diesem Einsatz gebunden waren. Der Einsatz dauerte bis ca.15 Uhr.

Im Einsatz waren die Löschgruppenfahrzeuge aus Haslach und Kuppingen, die Hilfeleis-tungslöschfahrzeuge aus Herrenberg und Gültstein, das Tanklöschfahrzeug aus Her-renberg, die Drehleiter, der Einsatzleitwagen, der Wechsellader, der Rüstwagen sowie Mannschaftstransportwagen aus zahlreichen Abteilungen. Die Feuerwehr Herrenberg setzte bei diesem Einsatz 52 Kräfte ein.

Darüber hinaus waren Rettungsdienst und Polizei ebenfalls vor Ort.

Eingesetzte Abteilungen
Feuerwehr-Führung, Herrenberg, Gültstein, Haslach, Kuppingen, Oberjesingen, Sondereinheiten
Fahrzeugaufgebot
10/2 KDOW - Kommandowagen Gesamtwehr KvD
KDOW 1 & 2
1/11 ELW - Einsatzleitwagen 1 Abteilung Herrenberg
Einsatzleitwagen 1 Herrenberg
1/24 TLF 4000 - Tanklöschfahrzeug 4000 Abteilung Herrenberg
Tanklöschfahrzeug 4000 Abteilung Herrenberg
1/33 DLK 23/12 - Drehleiter Abteilung Herrenberg
Drehleiter Herrenberg
1/43 HLF 10 - Hilfeleistungs­löschgruppenfahrzeug 10 Abteilung Herrenberg
Hilfeleistungslöschfahrzeug 10 Abteilung Herrenberg
1/52 RW 2 - Rüstwagen 2 Abteilung Herrenberg
Rüstwagen2 Abteilung Herrenberg
1/65 WLF - Wechselladerfahrzeug Abteilung Herrenberg
Wechselladerfahrzeug Abteilung Herrenberg
1/74 GW-L1 - Gerätwagen Logistik 1 Abteilung Herrenberg
Gerätwagen Logistik Abteilung Herrenberg
3/46 HLF 20 - Hilfeleistungs­löschgruppenfahrzeug 20 Abteilung Gültstein
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug Abteilung Gültstein
4/42 LF 10 - Löschgruppenfahrzeug 10 Abteilung Haslach
Löschgruppenfahrzeug 10 Abteilung Haslach Vorderseite schräg
4/19 MTW - Mannschaftstransportwagen Abteilung Haslach
MTW Abteilung Haslach Vorderseite
4/00 TSA - Tragkraftspritzenanhänger Abteilung Haslach
Tragkraftspritzenanhänger seitlich
6/44 LF 20 - Löschgruppenfahrzeug Abteilung Kuppingen
LF20 Feuerwehr Kuppingen
8/42 LF 10 - Löschgruppenfahrzeug 10 Abteilung Oberjesingen
Löschgruppenfahrzeug 10 Ansicht komplett