Bevölkerungswarnungen der Feuerwehr Herrenberg: Es sind derzeit keine Warnungen aktiv. 
An dieser Stelle finden Sie im Bedarfsfall öffentliche und amtliche Warnungen der Feuerwehr Herrenberg.

Bauarbeiten als logistische Herausforderungen

Geschrieben von Andreas Widmayer

Kreis Böblingen: Feuerwehren müssen sich inner- und außerorts neue Wege suchen

Seit Wochen wird rund um Mötzingen gebaut. Die Kreisstraße von Bondorf nach Mötzingen ist dicht, die Ortsdurchfahrt war monatelang gesperrt und im Zuge dessen auch die direkte Verbindung nach Nagold gekappt. Seit der vergangenen Woche nun ist die Straße von Öschelbronn nach Mötzingen gesperrt. All das stellt nicht nur die Verkehrsteilnehmer vor Herausforderungen, sondern ganz entscheidend auch die Feuerwehr.

Denn jede noch so kleine Baustelle zieht eine ganze Reihe Fragen nach sich, auf die es Antworten zu finden gilt. Wie kommen die Einsatzkräfte von zu Hause ins Feuerwehrgerätehaus, und wie kommen sie mit den Einsatzfahrzeugen zum Einsatzort? Wo finden sich Aufstellungsflächen, wo Bereithaltungsräume für nachrückende Fahrzeuge? Wo sind Wasserentnahmestellen, und sind diese überhaupt frei zugänglich? Kann im Brandfall die Rückseite des Gebäudes auch angefahren und somit problemlos eine Riegelstellung aufgebaut werden? Wie kommt welche Nachbarwehr im Ernstfall in den Flecken und an die Einsatzstelle und kann somit Überlandhilfe leisten? Welchen Weg schlägt man selbst ein, um die Kameraden in den Nachbarorten unterstützen zu können? Das sind nur einige von vielen Überlegungen, die angestellt werden müssen, wenn es zu Straßensperrungen, zu Bau- oder Sanierungsarbeiten kommt - wie jetzt beispielsweise in Mötzingen.

Realistisches Szenario fordert ganzen Einsatz

Geschrieben von Andreas Widmayer

Bondorf: Freiwillige Feuerwehr simuliert bei ihrer diesjährigen Hauptübung schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

"Es war für uns wichtig, jetzt mal einen größeren Verkehrsunfall zu simulieren", erklärte Kommandant Dieter Mast am Rande der diesjährigen Hauptübung. Und in der Tat hatte die Bondorfer Feuerwehr am Samstag auf dem Parkplatz der Gäuhalle für ein ziemlich realistisches Szenario gesorgt - bei dem es frappierende Ähnlichkeiten zum schweren Verkehrsunfall am vergangenen Wochenende auf der Oberjettinger Ortsumfahrung gab.

So ging die Feuerwehr in ihrer Übungsannahme davon aus, dass ein Traktor in einen Feldweg abbiegen wollte. Weil ein Autofahrer nicht warten wollte, bis der Abbiegevorgang beendet ist und zum Überholmanöver ansetzte, kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw - und in den Unfall wurde noch ein drittes Fahrzeug verwickelt. Insgesamt acht verletzte Personen waren daraufhin in den Autos eingeklemmt.

Der kleine Paul entschwebt ganz mutig in luftige Höhen

Geschrieben von Andreas Widmayer

Herrenberg: Feuerwehr bietet aus dem Korb der Drehleiter spannende Ausblicke über die Stadt und das Herbstschaugelände

Dichter Qualm steigt über dem Herbstschau-Gelände vor der Herrenberger Viehversteigerungshalle auf. Ein großer Metallbehälter steht in Flammen.

Die Rauchschwaden sind schon von weitem zu sehen. Gut, dass jeder Handgriff sitzt. Die jungen Feuerwehrleute wissen genau, was zu tun ist: Die einen schließen den Schlauch ans Einsatzfahrzeug an. Die anderen sorgen für die Wasserversorgung über einen Hydranten, um gerüstet zu sein, falls der Wasservorrat im Fahrzeug nicht ausreichen sollte. Auch die Verkehrsabsicherung wird mit einem Blinklicht und Markierungskegeln routiniert erledigt. Dann richtet ein junger Feuerwehrmann den Wasserstrahl auf die Flammen. Nach wenigen Sekunden sind die brennenden Holzscheite gelöscht. Ein Kinderspiel für den Feuerwehr-Nachwuchs. Die Zuschauer sind beeindruckt - die Übung der Jugendfeuerwehr ist gelungen.

Neues Fahrzeug ist ein "Glücksgriff" und macht flexibler

Geschrieben von Andreas Widmayer

Gültstein: Wechsellader-Lastwagen mit Abrollbehälter Logistik komplettiert das Konzept der Gesamtfeuerwehr

"Wir sind den besten Weg gegangen, den wir hätten gehen können": Markus Hübner, Feuerwehr-Abteilungskommandant in Gültstein, spricht, dem Applaus zu urteilen, wohl für alle Anwesenden. Die Übergabe des neuen Wechselladerfahrzeugs mit Abrollbehälter Logistik, das ein altes Löschfahrzeug ablöst, wurde im Gerätehaus der Abteilung Gültstein gefeiert.

Es sei etwas Besonderes, dieses neue Fahrzeug in die Abteilung aufnehmen zu können. Man treffe sich an diesem Tag zur offiziellen Übergabe, erklärte Hübner nach der Begrüßung der Anwesenden in seiner Rede. "Das Projekt lief über mehrere Jahre, es war geprägt von Besprechungen, Verhandlungen, Schulungen der Kameraden und zuletzt von der Lieferung des Abrollcontainers", erzählte er. Das Trägerfahrzeug selbst hingegen hat schon einige Einsätze erfolgreich hinter sich gebracht. Es handelt sich um einen Gebraucht-Lkw mit 300 000 Kilometern und 440 PS aus dem Fernverkehr, der an die Anforderungen der Feuerwehr angepasst, modernisiert und mit einem hydraulischen Lastarm ausgestattet wurde. Der Pressesprecher der Feuerwehr Herrenberg, Andreas Widmayer, berichtete von dem unerwarteten Einsatz eine Stunde nach der Abholung des Fahrzeuges bei der Firma Meindl in Hameln. Bis zum Eintreffen der örtlichen Feuerwehr hätten sie die Straße abgesperrt, Personen geholfen und später die eintreffenden Einheiten unterstützt. Auch beim Großbrand in den Lagerhallen der Firma Reisser in Böblingen habe das Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter Sonderlöschmittel aus Herrenberg bereits im Juni 2014 gute Dienste geleistet.

Am besten entlang dem gelben Schlauch zurück

Geschrieben von Andreas Widmayer

Herrenberg: Die Feuerwehr übt beim Toom-Baumarkt - Konzentriert, schnell und gekonnt

Feuerwehralarm beim Toom-Baumarkt in Herrenberg: Im Bereich des Holzzuschnitts brennt es, drei Verletzte sind im Gebäude. Im Ernstfall keine leichte Sache, denn der Baumarkt ist noch geöffnet. Am Mittwoch allerdings ist es glücklicherweise nur eine Brandschutzübung, die auf dem Plan steht.

Es dämmerte schon am frühen Mittwochabend, einige Fahrzeuge standen noch auf dem Parkplatz, Kunden schoben ihre Einkaufswagen durch die Gänge. Manche staunten nicht schlecht, als das Einkaufen in aller Ruhe kurz vor Marktschluss zu Ende war. Es wurde hektisch, unruhig, Schläuche wurden ausgefahren - Feuerwehrmänner probten den Ernstfall. "Die Brandschutzübung im laufenden Betrieb soll uns und unseren Brandschutzhelfern im Ernstfall helfen, und der Feuerwehr dient die Übung dazu, das Objekt besser kennenzulernen", erläuterte Florian Kast, stellvertretender Marktleiter. Andreas Widmayer, der als Pressesprecher der Herrenberger Feuerwehr im Einsatz war, bezeichnete den Toom-Baumarkt als "anspruchsvolles Objekt". Es sei groß, unübersichtlich, im Inneren gebe es verschiedene Gänge - und vor allem lagere dort viel brennbares Material wie etwa Holz, Paletten, Kunststoff, aber auch Gasflaschen.