Anbau entsteht für das Gerätehaus

Geschrieben von Andreas Widmayer
Herrenberg - Die Herrenberger Feuerwehr braucht mehr Platz: Am Feuerwehrgerätehaus in der Jahnstraße entsteht ein Anbau mit zwei Büros. Die Arbeiten an dem Bau aus den 1950er Jahren beginnen diese Woche und sollen bis spätestens Frühjahr 2018 abgeschlossen sein.
 
Nachdem im Februar der neue hauptamtliche Kommandant Jürgen Vogt und sein hauptamtlicher Stellvertreter André Weiss ihren Dienst angetreten haben, reichten die ohnehin beengten Platzverhältnisse im Feuerwehrhaus nicht mehr aus, teilt die Stadt via Pressemeldung mit. In den bisherigen Räumen fänden lediglich zwei Arbeitsplätze - für den ehrenamtlichen Kommandanten und einen Sachbearbeiter - Platz. Mit dem Anbau erhielten die beiden neuen hauptamtlichen Feuerwehr-Mitarbeiter, die übergangsweise ihr Büro in den Räumen der Jugendfeuerwehr im Obergeschoss bezogen haben, "angemessene Arbeitsplätze in unmittelbarer Nähe zur Leitstelle und mit Blick auf das Geschehen im Hof, wo die Feuerwehrfahrzeuge zu Einsätzen ausrücken". Außerdem entstehe auf diese Weise Raum für Lagebesprechungen und andere Anlässe.

Für Baukosten von rund 200000 Euro entstehe ein Anbau in Holzständerbauweise mit Gründach und Holzverschalung. Zugleich werde der Eingangsbereich baulich verändert und der dortige Windfang vergrößert. Zunächst werde das Gelände freigeräumt, dann beginne die Arbeit am Rohbau. Ab September sei der Zimmermann am Werk, stelle seine Wände und beginne mit dem Ausbau. Mit dem Ende des Winters solle auch die Bauzeit bei der Feuerwehr zu Ende gehen. Während der Bauzeit bleibe die Feuerwehr wie gewohnt einsatzbereit.
Quelle:
Text - Gäubote