Am Tag der Veränderung soll eine Skulptur entstehen

Geschrieben von Andreas Widmayer
Herrenberg: Ehrenamtliches Engagement steht am 30. Juni bei verschiedenen Aktionen im Fokus
 
Beim Herrenberger Tag der Veränderung am Freitag, 30. Juni, dreht sich vor dem Oberamt und im Klosterhof alles um das Thema "Wandel in der Mitmachstadt". Dabei stehen das ehrenamtliche Engagement und Hilfestellungen für Vereine im Fokus. Auch ein Netzwerk-Sommerfest gehört zu dem interaktiven Tag.
 
Die Herrenberger Partnerschaft für Demokratie, bei der es sich um die Nachfolge der LAP-Projekte (Lokaler Aktionsplan) handelt, existiert seit 2014 und wird vom Bundesprogramm "Demokratie leben!" unterstützt. Dabei geht es darum, die vielen Projekte, die in Herrenberg entstanden sind, miteinander zu vernetzen. Dies erreichen Ina Mohr, Vanessa Watkins und Manuela Epting von der Koordinierungsstelle für Bürgerengagement über Netzwerkveranstaltungen, die Qualifizierung von Engagierten und durch die Vernetzung im Klosterhof.
 
Das Jahr 2017 steht nun bei der Herrenberger Partnerschaft für Demokratie unter dem Motto "Veränderung leben!" - die Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement beleuchtet das Thema am Freitag, 30. Juni, auf vielfältige Art mit unterhaltsamen Aktionen: Den Auftakt macht am Tag der Veränderung ein sogenannter "Veränderungs-Workshop" im Klosterhof. Dabei sind Vertreter von Vereinen und Initiativen angesprochen, die etwas verändern wollen - "wir bieten Hilfestellungen an", verdeutlichten Vanessa Watkins, Referentin für Bürgerprojekte, und Manuela Epting, Referentin für "Demokratie leben", gestern beim Pressegespräch. Zwischen 13 und 19 Uhr erfahren die Teilnehmer von der Coaching-Expertin Sandra Holzherr, welche Strategien Wandel im Verein bewirken. Gemeinsam mit der Projektmanagerin und Trainerin finden die engagierten Herrenberger heraus, welche Stärken die Gruppen ausbauen und welche Schwächen sie beheben können. Die Themen bestimmen die Vereine selbst, denkbar sind beispielsweise Nachwuchsmangel, interne Verteilung von Aufgaben oder Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit. Nach dem Workshop ist die professionelle Begleitung längst nicht vorbei: Alle Gruppen, die bei dem Workshop mitmachen, werden danach ein Jahr kostenlos gecoacht. Der Workshop und das Coaching sind Teil der Workshopreihe "Jetzt hebts!" und werden von der Herrenberger Partnerschaft für Demokratie und der Koordinierungsstelle Bürgerengagement der Stadt Herrenberg veranstaltet.
 
Zum Herrenberger Tag der Veränderung gehört zudem das Netzwerk-Sommerfest, das um 18 Uhr vor dem Oberamt beim Marktplatz beginnt. Dabei soll das Engagement, das sich in der Mitmachstadt in den vergangenen sechs Jahren entwickelt hat, sichtbar gemacht werden. Welche Projekte haben die Bürger umgesetzt? Was lief gut - und was nicht? Was für Veränderungs-Wünsche haben Bürger für die Zukunft? Diese Punkte können die Engagierten mit dem Bürgerengagement-Team diskutieren und dann vor dem Oberamt in einer bunten Skulptur aus Kartons veranschaulichen. Jede Box symbolisiert einen Baustein der Mitmachstadt - dabei können die Bürger die Boxen bunt bemalen, Kommentare hinterlassen und auf eigene Projekte hinweisen. Zudem gibt es Wunsch-Kartons, die von den Engagierten mit Verbesserungsvorschlägen und Ideen versehen werden können. "Es wird eine lockere Zusammenkunft mit Festcharakter", kündigte Manuela Epting an. Bei der Aktion soll vereinsübergreifend über Veränderungen und Vernetzung nachgedacht werden. Auch die Frage, wo und wie Synergieeffekte genutzt werden können, spielt eine Rolle. Nach der Veranstaltung soll die Box-auf-Box-Skulptur in den Klosterhof verlagert werden und dort noch einige Zeit zu sehen sein.
 
Der Ausklang des Tages der Veränderung wird dann ebenfalls bunt - und auch musikalisch: Ab 19.30 Uhr steigt auf dem Marktplatz im Rahmen der "Sommerfarben" - die am 30. Juni beginnen - ein kostenloses Konzert, das von der Wirtschaftsförderung veranstaltet wird. Dabei treten die Nachwuchs-Bands IZE und Peter Pux der Popakademie Mannheim auf und vereinen in ihren Songs vielfältige Stile von Funk bis RnB.
 
Ina Mohr, Manuela Epting und Vanessa Watkins nutzen den Trubel beim Konzert für eine "Demokratie-leben!"-Aktion. Mit Sprüchen und Plakaten über Demokratie wird das Team spielerisch Kontakte unter den Bürgern knüpfen. "Ziel ist es, auf niedrigschwellige Art Menschen zu vernetzen", erklärte Manuela Epting. Bei der Aktion sind Jugendliche des Stadtjugendrings mit von der Partie und auch ehrenamtliche Vertreter des Begleitausschusses der Partnerschaft für Demokratie. Die Website "Demokratie leben!" biete vielfältige Aussagen über Demokratie und Beteiligung, die zur Diskussion einladen - die Sprüche sollen bei der Aktion genutzt werden. "Unsere Idee ist es, sie auf T-Shirts zu drucken und Buttons herzustellen", so das Team für Bürgerengagement. "Welche Veränderung willst Du sein?", lautet das Motto der Aktion. Etwa zehn junge Menschen werden dann gut erkennbar über ihre Shirts vier verschiedenfarbige Buttons unter den Besuchern auf dem Marktplatz verteilen. Wer es schafft, ein Gruppenbild zu machen, auf dem alle vierfarbigen Buttons vertreten sind, kann das Foto auf soziale Plattformen hochladen und Preise, die die Stadtverwaltung zur Verfügung stellt, gewinnen. So dürfen die Gewinner zum Beispiel mit der Herrenberger Feuerwehr-Drehleiter fahren oder mit den Technischen Diensten einen Mini-Bagger lenken.
 
2017 06 07 Am Tag der Veraenderung
 
Quelle:
Text: Gäubote - Esther Elbers