Finanzspritze für Umweltschutzzug

Geschrieben von Andreas Widmayer
Weil das Material der Umweltschutzzüge erneuert werden muss, möchte der Landkreis den Kommunen beim Kauf neuer Fahrzeuge, Geräte und Ausrüstungsgegenstände für die Feuerwehr finanzielle Hilfe gewähren.
 
Streng genommen falle die Finanzierung der Umweltschutzzüge nicht in den Aufgabenbereich der Kreisverwaltung, erklärte Landrat Roland Bernhard im Verwaltungs- und Finanzausschuss des Kreistags. "Es ist eigentlich ein Ding der Freiwilligkeit, meiner Meinung nach aber eine gute Aufgabenteilung." Zumal die Feuerwehren die Umweltschutz- und Gefahrgutzüge überörtlich einsetzten. In der Sitzung stand deshalb die Beteiligung mit einer Million an der Finanzierung einer neuen Ausrüstung auf dem Programm. Einem Vorschlag, dem die Kreisräte einstimmig ihr Votum gaben.
 
Gegenwärtig gibt es im Landkreis Böblingen einen Umweltschutzzug Nord, der sich aus den Feuerwehren Leonberg und Sindelfingen zusammensetzt sowie einen Umweltschutzzug Süd der Feuerwehren Böblingen und Herrenberg. Aus der Drucksache zum Beschlussantrag ging hervor, dass das verwendete Material unterschiedlich, veraltet und teilweise nicht mehr einsetzbar und eine Neuanschaffung notwendig sei. In diesem Rahmen soll ein gemeinsamer Umweltschutzzug mit vier Standorten, gleichem Material, gleicher Ausrüstung und gleichem einsatztaktischen Konzept geschaffen werden. Konkret vorgesehen sind der Kauf zweier Wechselladerfahrzeuge für Böblingen und Leonberg, zweier Abrollbehälter Gefahrgut, ebenfalls für diese beiden Standorte, eines Gerätewagens Messtechnik für Sindelfingen sowie diverser Kommunikationsmittel und Ausrüstungsgegenstände für weitere Fahrzeuge.
 
In Herrenberg existiert bereits ein CBRN-Erkunder, der vom Bund gestellt wurde. Für die Fahrzeuge haben die Kommunen Fördermittel des Landes beantragt und würden, nach Abzug der Fördersumme, die eine Hälfte zahlen, die Verwaltung des Landkreises die andere.
Insgesamt schätzte die Verwaltung ihre Beteiligung auf eine Million Euro.
 
Quelle:
Text: Gäubote - Anke Kumbier