Neues Führungsduo für die Feuerwehr

Geschrieben von Andreas Widmayer

Gültstein: Daniel Oel löst Markus Hübner als Abteilungskommandant ab - Jens Kegreiß wird zum Vize-Chef gewählt

Die Gültsteiner Feuerwehr hat ein neues Führungsduo. Am Freitagabend wurde der bisherige Stellvertreter Daniel Oel zum Abteilungskommandanten gewählt, ihm zur Seite steht künftig Jens Kegreiß. Nach 16 Jahren in der vordersten Reihe, hat sich Markus Hübner dazu entschlossen, kürzer zu treten.

"Ich habe für mich entschieden, dass ich aufhöre", mit diesen Worten leitete Markus Hübner den Tagesordnungspunkt "Wahlen" ein und er stellte sein Amt als Abteilungskommandant zur Verfügung. Zwei Wahlperioden lang stand er der Wehr vor, die am Freitagabend 41 Kameraden in der Einsatzabteilung, zwölf Mann in der Altersabteilung und dazu sechs Ehrenmitglieder zählte.

Bevor er vor zehn Jahren zum Abteilungskommandanten gewählt wurde, war Markus Hübner stellvertretender Abteilungskommandant. Zudem engagierte er sich im Ausschuss der Herrenberger Gesamtwehr und bekleidete auch dort verschiedene Ehrenämter. "Es wird mir zu viel. Ich kann das Amt nicht mehr so ausfüllen, wie ich das will", begründete Markus Hübner seinen Rückzug als Funktionär. Er fand zugleich aber auch deutliche Worte: Oft habe er "zwischen der Mannschaft und der Stadtverwaltung" gestanden. Im Bemühen, sein Amt gut auszuüben, sei er "selbst auf der Strecke geblieben". An die beiden neuen hauptamtlichen Führungskräfte gewandt sagte er: "Ich wünsche euch viel Geschick im Umgang mit dem Ehrenamt" und machte damit deutlich, dass es hier Verbesserungspotenzial gibt. "Man kann es nicht allen recht machen, aber du hast deine Sache recht gemacht", bedankte sich Jürgen Vogt bei Markus Hübner. Der neue hauptamtliche Stadtbrandmeister war zusammen mit seinem Stellvertreter, André Weiss, nach Gültstein gekommen, sie nutzten beide die Gelegenheit für eine kurze Vorstellungsrunde und sprachen jeweils ein Grußwort. Dabei betonten beide, dass sie Kommandanten "aller acht Abteilungen" sind, dass es künftig eine "noch engere Zusammenarbeit" innerhalb der gesamten Wehr brauche, um die Tagesverfügbarkeit gewährleisten und die Aufgaben meistern zu können. Auch Rainer Stingel, in Vertretung von Bürgermeister Tobias Meigel, dankte Markus Hübner für dessen Arbeit im Ehrenamt und sprach von einer "immer angenehmen, guten und sachlichen Zusammenarbeit". Gemeinsam habe man "einiges bewegt". Was genau, das riefen die Gültsteiner Kameraden ihrem scheidenden Kommandanten mit einer Bildercollage in Erinnerung. Allein drei Fahrzeugbeschaffungen habe "Hübi" mit vorbereitet. "Du hast wesentlich dazu beigetragen, dass unsere Feuerwehr so gut dasteht, und kannst richtig stolz auf dich sein", schrieb Daniel Oel seinem Vorgänger im Amt ins Stammbuch.

Mit jeweils 31 Ja-Stimmen, bei einer Enthaltung, wurde das neue Gültsteiner Führungsduo Daniel Oel und Jens Kegreiß für fünf Jahre gewählt. Auf Antrag von Ortsvorsteher Gerhardt Kauffeldt hatte die Mannschaft zuvor Kommandant Markus Hübner, Kassierer Falk Buhlmann und die beiden Kassenprüfer Wolfgang Hahn und Werner Gerlach für ihre Arbeit im vergangenen Jahr einstimmig entlastet. Wie zu Beginn der Jahreshauptversammlung im Bericht des Abteilungskommandanten zu hören war, wurde die Gültsteiner Wehr 21-mal alarmiert. "Wir haben immer weniger Tagesverfügbare", gab Markus Hübner zu bedenken. Deshalb werden seit Mitte des letzten Jahres bei Einsätzen mit dem Alarmstichwort "2 BI", Brand innerorts der Stufe zwei, die Wehren aus Kayh und Mönchberg von der Leitstelle direkt mitalarmiert. Neben dem Einsatz auf der Autobahn nach der Fahrt eines Falschfahrers und der technischen Hilfeleistung nach einem Unfall mit tödlichem Ausgang auf der Straße zwischen Gültstein und Mönchberg blieben aus dem Jahr 2016 vor allem der Wohnhausbrand im eigenen Flecken in Erinnerung.

Lob von der Polizei

Mit Blick auf den letztgenannten Einsatz lobte Hauptkommissar Jakob Holocher vom Polizeirevier Herrenberg die Arbeit der Gültsteiner Kameraden bezüglich der Brandermittlung. Die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Blaulicht-Fraktionen hob auch Rainer Kegreiß, Bereitschaftsführer des DRK-Kreisverbandes, in seinem Grußwort hervor.

Durch den personellen Wechsel zuvor gratulierte ein Dreierteam den Geehrten und Beförderten: Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden Martin Raisch, Tom Henschke und Niklas Schmid zum Feuerwehrmann ernannt. Thomas Michel wurde für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt, dazu bekamen drei Männer der Altersabteilung Urkunden und Präsente überreicht. Hermann Kapp ist vor 60 Jahren der Gültsteiner Wehr beigetreten, Gotthilf Maier gar vor 70 Jahren. Erwin Schmid wurde für seine 64-jährige Zugehörigkeit geehrt, da seine Ehrung zum runden Jubiläum vor vier Jahren vergessen wurde.

2017 03 06 Neues Fuerhrungsduo fuer die Feuerwehr

Ehrungen bei der Feuerwehr (von links): Gotthilf Maier (70 Jahre), Erwin Schmidt (64 Jahre), Hermann Kapp (60 Jahre), Thomas Michel (30 Jahre) mit Daniel Oel (neuer Kommandant), Jens Kegreiß (stellvertretender Kommandant) sowie Markus Hübner (ehemaliger Kommandant)

Quelle:
Text: Gäubote - Sabine Harrer
Foto: Gäubote - Vecsey