Viel zu tun für die Wehr im Jahr 2016

Geschrieben von Andreas Widmayer

Kuppingen - Im Sportheim blickte die Freiwillige Feuerwehr Kuppingens auf das vergangene Jahr zurück.

40 aktive Mitglieder und zwölf Mitglieder in der Altersabteilung gehören derzeit zur Freiwilligen Feuerwehr Kuppingens. Und die waren auch nötig: Seit 15 Jahren verbuchte die Feuerwehr des Herrenberger Teilorts nicht mehr so viele Einsätze, verdeutlichte deren Kommandant Michael Haarer am Samstag im Sportheim. 25 warens, darunter vier Einsätze wegen ausgelaufenen Öls, vier losgegangene Rauchmelder - zwei davon waren Fehlalarme. Die größeren Einsätze resultierten aus acht Bränden, drei Personen- und zwei Tierrettungen.

Dazu kamen unter anderem auch technische Hilfen - der außergewöhnlichste Fall habe, wie Michael Haarer hervorhob, "die Kameradschaft in der Wehr gestärkt". Er ging Ende Oktober über die Bühne: Die Feuerwehr gab sich hier alle Mühe, eine entlaufene Kuh zu finden und sie wieder einzufangen - was auch gelang. Weitere Fälle waren ein Brandmelder-Alarm in der Bäckerei Wuschel, ein brennender Adventskranz und Schwefelgeruch in einem Wohnhaus. Die Eintreffzeit von 15 Minuten bei den dringenden Fällen sei immer eingehalten worden, versicherte der Kommandant. Das schnellste Eintreffen bei einem Einsatz erfolgte innerhalb von sechs Minuten.

Die Entlastung übernahm Herrenbergs Erster Bürgermeister Tobias Meigel. Danach meldete sich auch Dr. Götz Knappe vom Deutschen Roten Kreuz zu Wort: "Danke für das gute Zusammensein und die reibungslose Zusammenarbeit mit dem DRK", lobte er.

Befördert wurden in der Versammlung Lars Heselschwerdt zum Oberfeuerwehrmann und Daniel Reichenecker, Christian Giangrand, Kevin Keuler und Benjamin Koch zum Hauptfeuerwehrmann. Für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde Rolf Marquart. Neueinstellungen gab es ebenfalls dieses Jahr: Jannik Reinhardt und Steffen Mayer wurden an diesem Abend in der Feuerwehr-Abteilung Kuppingen begrüßt. Zum Schluss berichtete die Wettkampfgruppe von ihren Erfolgen: Erste Plätze gabs in Nieder-Besingen und Langenbach, zudem gelang die Qualifikation für die Olympiade 2017 in Villach.

Quelle:
Text: Gäubote - Jana Heilig