Klein, aber effektiv

Geschrieben von Andreas Widmayer

Affstätt: Kommandant lobt Schlagkraft der Abteilung

Innerhalb von einer guten halben Stunde ist die jüngste Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Affstätt über die Bühne gegangen. 25 Einsätze, Übungen und viel Kameradschaft prägten laut Kommandant Dieter Vetter das zurückliegende Jahr.

"Wie wichtig unsere Tätigkeit ist, zeigt sich in Einsätzen", betonte Dieter Vetter, Kommandant der Affstätter Feuerwehr. Zwölf Monatsübungen, elf Umweltschutzübungen, eine Hauptübung und drei Sonderübungen prägten 2016. "Um schlagkräftig zu bleiben, haben wir geübt und Fortbildungen gemacht", fasste Kommandant Vetter zusammen. Klein sei die Wehr, aber effektiv. Auch die Kameradschaft kam nicht zu kurz. Winterwanderung, Maifest und gemeinsame Abende fanden statt. "Die Kameradschaft und der Zusammenhalt passen bei uns - und das ist schön", stellte Vetter am Samstagabend im Affstätter Bezirksamt zufrieden fest. Im städtischen Haushalt für 2018, informierte der Kommandant, stehe die Finanzierung eines neuen Löschfahrzeugs, das das 30 Jahre alte Einsatzfahrzeug ablösen soll. "Aber entschieden wird erst, wenn der neue Stadtbrandmeister im Amt und die Feuerwehrbedarfsplanung überarbeitet ist", gab Kommandant Vetter zu Bedenken.

Eine lange Partnerschaft feiern

In diesem Jahr ist neben Übungen, Fortbildungen und Einsätzen ein Besuch bei der Partner-Wehr im österreichischen Töschling am Wörthersee geplant - das 30-jährige Bestehen der Partnerschaft soll gebührend gefeiert werden. 18 Aktive Feuerwehrmänner gibt es in Affstätt, dazu acht Ehrenmitglieder, genauso viele übrigens wie noch vor einem Jahr. 25 Einsätze galt 2016 es zu bewältigen, darunter drei Brände, 15 Alarme von Brandmeldeanlagen, häufig Fehlalarme, und eine Hilfeleistung. Lediglich drei Einsätze fanden tatsächlich im eigenen Ort statt, wie Vetter berichtete. Denn unter der Woche, zwischen 6 Uhr und 18 Uhr, rückt die Affstätter Wehr bei einem Einsatz immer mit nach Herrenberg aus. Schriftführer und Kassier Thomas Schuker zeigte sich mit einem Dienstbesuch von 76 Prozent äußerst zufrieden. Die Entlastungen übernahm Ehrenmitglied Hans Sattler - sie fielen einstimmig aus.

Zur Wahl stand bei der Jahreshauptversammlung der Abteilungsausschuss. Im Amt wurden für weitere fünf Jahre bestätigt: Mario Wörner, Ralf Piscol, Klaus Röhm, Thomas Schuker und Erich Sattler. Ausgeschieden ist Dirk Röhm, neu in den Ausschuss wurde Ralf Bös gewählt.

Quelle:
Text: Gäubote - Maria-Dolores Bloching